Veröffentlicht von Ariane Schütz am Mo., 15. Apr. 2019 17:08 Uhr

Es war mal wieder Kirchenputz und die Gemeinde hatte es beim Gottesdienst zum Konfirmations-Jubiläum am Palmsonntag gesehen, gerochen, gespürt, sich gefreut und Pfarrer Bornemann hat uns herzlich gedankt.

Wann hat das Ereignis eigentlich begonnen?  

Genau wusste ich es auch nicht mehr und habe in meinen Unterlagen und Gemeindemagazinen danach geforscht. Das erste Foto einer „Kirchenputz-Truppe“ habe ich im Heft 37 im Jahre 2011 gefunden. Damals gab es ganz zaghaft diesen Aufruf zum Kirchenputz von mir, weil wir uns in der Gruppe „Offene Kirche“ ein bisschen mehr Reinigung gewünscht hatten. Niemand hatte allerdings geahnt, dass daraus etwas ganz Beständiges und Besonderes werden könnte – zum 9. (!!!) mal im Jahr 2019.

Seit damals besteht nun die Tradition, am Sonnabend vor Palmsonntag unser Zwölf-Apostel Gotteshaus zu reinigen, um es für die Ostertage (und danach) zum Glänzen zu bringen. Dafür wird in Aushängen und persönlicher Ansprache geworben. Die Anzahl der Helfer*innen ist stets eine Überraschung, mal viele, mal etwas weniger helfende Hände finden sich ein. Den Rekord mit 17 fleißigen Menschen gab es vor zwei Jahren, der in diesem Jahr mit der unglaublichen Anzahl von 20 Helfer*innen weit übertroffen wurde (für diese genaue Zahl musste ich erst die Köpfe auf dem Kirchenputz-Jahresfoto nachzählen).

So schnell konnten Angelika Pfeiffer und ich gar nicht die notwendigen Arbeiten organisieren und verteilen.

Wie gut, dass etliche Menschen schon seit Jahren mitmachen und ihre „Lieblingsbeschäftigung“ genau kennen und selbständig „loslegen“. Und wie gut, dass Frau Gräf auf ihren Rollator so viele wichtige Gerätschaften geladen und mitgeschleppt hatte, sonst hätten wir einen Engpass gehabt.

In zwei Stunden war tatsächlich alle Arbeit im Kirchenraum und auf der Empore geschafft und die Belohnung mit dem Pizza-Essen konnte stattfinden. Glücklicherweise hatte ich am Vortag reichlich Pizza bestellt und Friedrich Herm konnte die Köstlichkeiten pünktlich abholen und zu uns bringen.

Klaus Bormann hatte bereits die Heizung im Foyer des Gemeindehauses angestellt und Tische gedeckt, so dass wir nicht in der Kirche sondern in so großer Zahl gemütlich an den Tischen Platz nehmen konnten; und es war eine große gemütliche Runde einschließlich des Pfarrers.

Mein ganz herzlicher Dank gilt allen auf ihre Weise Beteiligten am Kirchenputz und ich freue mich schon heute auf das besondere Ereignis, wenn im nächsten Jahr das 10jährige Jubiläum des ZA Kirchenputzes gefeiert wird.

Nachtrag: In jedem Jahr wird in unserem Gemeindeblatt das Jahresfoto und i. d. R. auch ein Artikel dazu veröffentlicht, dazu mein Dank an Friederike Kapp. Bitte die Anzahl der Menschen auf diesem Foto nachzählen. Sind es wirklich 20 Köpfe?

Sabine Herm

Foto: Burkhard Bornemann

Kategorien Neues aus der Gemeinde