Veröffentlicht am Sa., 16. Jan. 2021 11:42 Uhr

Liebe Menschen unserer Gemeinde, liebe Freundinnen und Freunde!

Der Gemeindekirchenrat hat in dieser Woche auf seiner online durchgeführten Sitzung beschlossen, dass es auch weiterhin keine Gottesdienste am Sonntag in unserer Kirche geben wird.

Das gilt (vorerst) bis zur nächsten (digitalen) Sitzung des GKR am 09.02.2021.

Wir folgen damit der dringenden Empfehlung der Leitung des Kirchenkreises Tempelhof- Schöneberg, zu dem wir gehören.

Unser Gemeindehaus ist geschlossen. Die Mitarbeitenden unseres Gemeindebüros, unsere Küsterin Frau Schütz und Herr Müller arbeiten im Homeoffice.

Erreichbar sind wir telefonisch und am besten per Mail.

Wir wissen alle, wie sehr diese Entscheidungen schmerzen, Menschen unserer Gemeinde sind traurig – und auch enttäuscht.

„Andere Gemeinden feiern doch immer noch Gottesdienst – evangelische auch und in unserer Nachbarschaft z.B. die katholische St. Matthias- Kirche auf dem Wintefeldtplatz“. Und dann folgt: Warum nicht Zwölf-Apostel?

Wir haben unsere Gottesdienste nach dem ersten Lockdown von Mai bis Dezember sehr achtsam durchgeführt, wir haben Abstand gehalten, Maske getragen, auf Gesang und Abendmahl verzichtet. Das war gut so und verantwortungsbewusst.

In der gegenwärtigen Phase der Pandemie wollen wir Ihnen aber diese Botschaft senden:

Vermeiden Sie jeden Kontakt, der irgend möglich ist.

Bleiben Sie daheim („stay home!“) – das ist das Beste, was Sie in den nächsten Wochen tun können.

So schwer es fällt.

Manche sagen: Dann gehen wir anderswo zum Gottesdienst. So verständlich es ist, genau das ist es nicht, was wir in Ihrem Nachdenken und Entscheiden bewegen wollen.

Nein, ich bitte Sie: Verzichten Sie. Schauen Sie zuhause im Fernsehen einen Gottesdienst, hören Sie den Gottesdienst im Radio.

Je ernsthafter wir das in den nächsten Wochen durchhalten, je mehr von den über 80jährigen (auch von Ihnen) dann schon gegen das Coronavirus geimpft sind, desto eher können wir wieder gemeinsam Gottesdienst in der Kirche feiern, unser Gemeindehaus öffnen und wieder Begegnungen miteinander ermöglichen.

Ich möchte das heute ganz ernst zum Ausdruck bringen. Wir brauchen sinkende Infektionszahlen. Es muss aufhören, dass Menschen in dieser hohen Zahl an und mit Covid19 sterben. Es soll überhaupt aufhören, dass Menschen an diesem Virus sterben.

Wir alle können dazu unseren Beitrag leisten. Deshalb hat der GKR seine Entscheidung so getroffen.

Eine Pfarrerin unseres Kirchenkreises, die im ersten Beruf Ärztin war, sagte in dieser Woche: Sie ist so dankbar für das hohe Verantwortungsbewusstsein unseres Kirchenkreises.

Das leitet uns als Gemeindeleitung im Geist der Nächstenliebe.

Bleiben Sie behütet!  

Mit ganz herzlichen Grüßen

Für den Gemeindekirchenrat

Pfarrer Burkhard Bornemann

Kategorien Neues aus der Gemeinde