Freitag, 2. Oktober 2020, 18:00 - 19:30 Uhr

Er lebte in Friedenau und wurde auf dem Alten St.-Matthäus-Kirchhof begraben: Am 2. Oktober 1920, vor genau 100 Jahren, starb der Komponist Max Bruch. Neben dem bekannten ersten Violinkonzert schuf er viele Werke für Chor a capella. Der Zwölf-Apostel-Chor bringt sie in der Kapelle des Kirchhofs und an seinem Grab zum Klingen.

Mitwirkende
Zwölf-Apostel-Chor, Kantor Christoph Hagemann
Ort
Alter St.-Matthäus-Kirchhof, Großgörschenstraße 12, 10829 Berlin, Deutschland