Montag, 1. Juni 2020, 15:00 Uhr

Im 19. Jahrhundert waren Grabgestaltungen mit Frauenskulpturen weit verbreitet. Warum war das so?  Welches Frauenbild vermitteln sie? Und warum gibt es erotische Darstellungen auf Friedhöfen? Diesen Fragen geht die Frauengeschichtsforscherin Claudia von Gélieu bei ihrer virtuellen Führung über den  Alten Zwölf-Apostel-Kirchhof nach. 

  Virtuell besucht werden auch Gräber von interessanten Frauenpersönlichkeiten.

Und es wird an Frauen erinnert, deren Gräber verschwunden sind. Vor Zwei Jahren haben die Zwölf Apostel Kirchhöfe Gedenksteine für diese Frauen gesetzt. Eine von Ihnen ist die Schriftstellerin Dora Duncker.  

  Es wird aus der Kirchhofskapelle – leider ohne Publikum - gestreamt. Der Vortrag von Frau von Gèlieu wird durch Bild- und VideoMaterial ergänzt.  

Link zum Stream