Der Alte Zwölf-Apostel-Kirchhof

Ein Gartendenkmal mitten in Schöneberg

Der Alte Zwölf-Apostel-Kirchhof gehört zu den kunst- und kulturgeschichtlich bedeutendsten Begräbnisplätzen Berlins. Im Jahr 2014 feierte der Kirchhof sein 150 Jähriges Bestehen. Er war 1865 als erster Friedhof der Zwölf- Apostel-Kirchengemeinde eingeweiht  worden und lag damals noch weit vor den Toren der Stadt Berlin.

Historische Lindenallee

Die Gestaltung des Zwölf-Apostel-Kirchhofs geht auf einen Entwurf des bekannten königlichen Garteninspektors Carl David Bouché zurück.  Die ursprüngliche Gliederung der Anlage mit ihren weiten Lindenalleen ist bis heute erhalten geblieben. Die repräsentativen Erbbegräbnisanlagen des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts bieten noch immer ein fast geschlossenes künstlerisch gestaltetes Erscheinungsbild nach italienischem Vorbild eines Campo Santo. Dieser einmalige Erhaltungsgrad besitzt im Vergleich zu anderen Berliner Friedhofsanlagen der gleichen Entstehungszeit Seltenheitswert. Der Alte Zwölf-Apostel-Kirchhof ist ein geschütztes Gartendenkmal.

Bedeutende Persönlichkeiten

Skulptur auf dem Grabmal Berta von Arnswaldt

Auf dem Alten Zwölf-Apostel-Kirchhof haben eine Reihe herausragender Persönlichkeiten des künstlerischen, musikalischen und wissenschaftlichen Lebens  des 19. Und 20. Jahrhunderts ihre letzte Ruhestätte gefunden.  Mit dem Maler Anton von Werner (1843-1915), dem Bildhauer Reinhold Begas (1831-1911) und  der Salonière Bertha von Arnswaldt (1850-1919) seien hier nur drei erwähnt. Weitere bedeutende Persönlichkeiten auf dem Alten Zwölf-Apostel-Kirchhof finden Sie hier.

Tradition bewahren und zeitgemäße Angebote entwickeln

Auf dem Alten Zwölf-Apostel-Kirchhof werden alle üblichen Grabarten angeboten. Aber auch neue, zeitgemäße Grabarten, wie z. B. Baumbestattungen sind hier möglich.

Der Garten der kleinen Ewigkeit

Im Jahr 2014 wurde im Rahmen des Tages des Friedhofs, der „Garten der Kleinen Ewigkeit“ eingeweiht. Im Zentrum dieser neuen Angebote steht die Möglichkeit, die gärtnerische Grabpflege gleichzeitig mit der Grabstelle zu erwerben. Diese Grabpflege wird dann für die gesamte Dauer der Ruhezeit von den Gärtnern des Kirchhofs im für die Gesamtanlage übernommen. Somit befinden sich diese Grabstätten in einem hochwertigen und stets gut gepflegten gärtnerischen Umfeld.   

Architektur der Moderne im kulturhistorischen Umfeld

Kapelle auf dem Alten Zwölf-Apostel-Kirchhof

Eine Besonderheit dieses Kirchhofes ist die im Jahre 1957 errichtete Kapelle des Architekten Georg Lichtfuß. Die farbigen, die gesamte Front ausfüllenden Mosaikfenster, die der Glaskünstler Alfred Kothe geschaffen hat, verleihen dem Raum eine besondere Lichtatmosphäre. Eindrucksvoll sind auch die sich zum Hauptweg des Friedhofs öffnenden Glastüren der Kapelle, die den letzten Gang nach der Trauerfeier in großer Würde beginnen lassen.

Den Kirchhof entdecken

Naturführung auf dem Alten Zwölf-Apostel-Kirchhof

Sowohl die kulturhistorische Bedeutung dieses Kirchhofes, als auch  seine wichtige Eigenschaft als Naturraum inmitten einer dicht besiedelten Großstadt können bei zahlreichen Führungen, die die Verwaltung das ganze Jahr über anbietet, entdeckt werden. (Bild Veranstaltung Kapelle)  Darüber hinaus gibt es in der Kirchhofskapelle immer wieder interessante kulturelle Veranstaltungen und Filmvorführungen. Über das Programm können Sie sich auch auf unserer Facebookseite informieren. Gern senden wir auch unseren Newsletter zu – sie erhalten ihn über vonboxberg@zwoelf-apostel-berlin.de